Hausaufgabenbetreuung

Montag bis Freitag nach Unterrichtsschluss laut Plan bis 13:00 Uhr

          ­1. und 2. Klasse, in den Räumen der alten Schule
          ­3. und 4. Klasse, in den Räumen der neuen Schule

 

Hausaufgaben stellen einen ergänzenden Teil des Regelunterrichts dar, der einige wichtige Lernfelder abdeckt, die so nicht im Unterricht bearbeitet werden können:

Selbstständiges Lernen, Wiederholen und Verfestigen von Unterrichtsstoff, Lernen in anderer Atmosphäre, Selbsteinschätzung über das eigene Können, Einteilen und Gefühl von und für Zeit gewinnen und vor allem auch die Vorbereitung auf die Aufgabenstellungen auf der weiterführenden Schule.
Der Begriff „Hausaufgaben“ geht im ursprünglichen Sinne davon aus, dass die Aufgaben im häuslichen Umfeld erledigt werden können. In einigen Haushalten ist das Erledigen der Hausaufgaben aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
Daher bietet die Schule-in-den-Weschnitzauen eine entsprechende Möglichkeit der Erledigung der Hausaufgaben unter pädagogischer Aufsicht in den Räumlichkeiten der Schule an.
Hierfür stehen für die Jahrgangsstufen eins und zwei jeweils die fünfte und sechste Unterrichtsstunde und für die Jahrgangsstufen drei und vier die sechste Unterrichtsstunde zur Verfügung.

Ablauf
Die Betreuungszeit folgt einem klaren Schema und soll den Kindern damit einen ritualisierten Ablauf bieten. 
Mit Beginn der fünften, bzw. sechsten Schulstunde kontrolliert die pädagogische Fachkraft zunächst die Anwesenheit der Schülerinnen und Schüler (SuS). 
Die SuS beginnen danach selbstständig mit der Erledigung der Hausaufgaben. Die Fachkraft geht während der Arbeitsphase herum und bietet den SuS Hilfestellung nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ an.
Ist ein Kind mit den Aufgaben fertig, so zeigt es der Fachkraft die Aufgaben, die diese nach bestem Wissen auf Richtigkeit überprüft. Fehler werden angemerkt und gebeten zu korrigieren, ggfs. mit Erklärung. Später zeigt es die korrigierte Fassung vor. Sollten hier wiederum Fehler vorhanden sein, wird es noch mal erklärt und markiert. Sollte danach immer noch der gleiche Fehler gemacht worden sein, werden die Eltern per Kurzbrief in der Postmappe, sowie die Fach- und Klassenlehrer informiert.
Weigert sich ein Kind die Hausaufgaben zu erledigen oder verhält sich ein Kind wiederholt unangemessen, werden auch hierüber die Eltern und die Lehrer informiert.
Aufgrund der Vielzahl der SuS und der vielfältigen unterschiedlichen Lernstände, ist es nicht immer möglich alle Fehler zu korrigieren und alle Aufgaben ausgiebig zu kontrollieren.
Wir versuchen ein möglichst, auf die Bedürfnisse der jeweiligen SuS angepasstes Lernumfeld bereitzustellen.
Es liegt in der Eigenverantwortung des Kindes zu wissen, welche Hausaufgaben es persönlich zu erledigen hat.

Lernzeit und Freizeit
Es kann durchaus vorkommen, das SuS nicht die ganze Lernzeit benötigen, um ihre Hausaufgaben zu erledigen. Für diesen Fall bieten wir differenziertes Lern- und Spielmaterial an, mit welchen sich die SuS alters- und entwicklungsgerecht beschäftigen können.

Verhältnis Hausaufgabenbetreuung – Eltern – Lehrer
Das Lernen vom selbstständigen Erledigen der Hausaufgaben ist für den weiteren Bildungsweg ein essentieller Bestandteil. Wir nehmen diese Aufgabe sehr ernst. Wir können jedoch kein häusliches Umfeld zur Verfügung stellen und auch kein individuelles Lernumfeld schaffen, wie dies zu Hause möglich wäre. Daher ist uns wichtig, dass die Eltern als Experten für ihre Kinder, weitestgehend den Lernprozess, auch im Bereich der Erledigung der Hausaufgaben unterstützen. D.h. wir wünschen uns einen konstruktiven Austausch mit den Eltern, um ein möglichst gutes Lernergebnis für die Kinder zu erzielen. Gleichzeitig werden wir die Lernfortschritte bei Bedarf mit den Fach- und Klassenlehrern besprechen und falls nötig entsprechende Maßnahmen in der Hausaufgabenbetreuung ergreifen.

Ansprechpartner
Die Leitung des Betreuungsangebots übernimmt Herr Kleiner. Für Fragen oder Gespräche kann über das Sekretariat ein Termin vereinbart werden.