Inklusion

Poster BFZ Biblis -01

Hessen bietet vielfältige Möglichkeiten, den individuellen Bedürfnissen aller Schülerinnen und Schüler zu entsprechen, ihnen eine optimale Förderung, hochwertigen Unterricht sowie den bestmöglichen Abschluss zu ermöglichen. So können Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen und Behinderungen sowohl im inklusiven Unterricht an der allgemeinen Schule als auch an der Förderschule unterrichtet und gefördert werden.
Inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern findet als Regelform in der allgemeinen Schule in enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen sonderpädagogischen Beratungs- und Förderzentrum und gegebenenfalls unter Beteiligung der Förderschule statt.
(Quelle: Hessische Kultusministerium)
 
Die Schule in den Weschnitzauen arbeitet im Bereich der Inklusion sehr eng mit dem Beratungs- und Förderzentrum (rBFZ) der Biedensandschule zusammen. Die Förderschullehrkraft Herr Tremper und die Beratungslehrerin Frau Amend beraten und unterstützen die Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler vor Ort in Biblis. Sie unterstützen im Rahmen von Vorbeugenden Maßnahmen (z.B. Beratungsgespräche, Hospitationen, Diagnostik, Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen) und leisten sonderpädagogische Unterstützung in der inklusiven Beschulung.
Die Schule in den Weschnitzauen ist durch diese enge Kooperation bestrebt, alle Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen in ihrer Lernentwicklung bestmöglich zu fördern, sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen und ihnen dadurch die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.
Für Fragen zur Inklusion stehen Ihnen die Schulleitung oder die Ansprechpartner des Beratungs- und Förderzentrums nach Terminvereinbarung über das Sekretariat gerne zur Verfügung.